Razorbacks gewinnen Heimspiel mit 53:08 (HZ 33:08)

Die aktuelle Tabelle steht hier
Lüneburg/Lüneburger SV
So kann es für das Team der Lüneburg Razorbacks rund um Defense Coordinator Johannes Feddern und Offense Coordiantor Mark Düffert weitergehen: Nach sechs Spielen in der Verbandsliga Nord fuhren die Lüneburg Razorbacks ihren fünften Sieg ein. Bei hochsommerlichen Temperaturen überzeugten sie in ihrem dritten Heimspiel der Saison gegen die zweite Garnitur der Hamburg Blue Devils mit 53:8.
Trotz Traumwetter für die Zuschauer war es für die Akteure beider Teams eine „Hitze Schlacht“ bei Temperaturen um 35 Grad Celsius.
Nur wenige Besucher fanden den Weg auf die Vereinsanlage der Lüneburger SV.
Dafür herrschte nebenan im Freibad Hagen Hochkonjunktur. Dennoch konnten die Gastgeber mit ihrem Spiel sehr zufrieden sein. Sowohl die Abwehr als auch der Angriff glänzte in allen Belangen, nur ein kurzes Aufbäumen der Hanseaten am Ende der ersten Halbzeit und zu Beginn der zweiten Spielhälfte wurde aber gleich im Keim erstickt. Die Besucher honorierten die Spielzüge mit frenetischen Anfeuerungsrufen. Das baute die „Wildschweine“ wahrlich auf.

Die Razorbacks starteten in das Spiel wie man nur in das Spiel starten kann, nach dem Kick Off der Blue Devils returnierte Alex Schale rund 70 Yards in die gegnerische Endzone. Die Lüneburger Defense im Kapitän Maik Silcher war wieder sehr gut eingestellt, so dass die Razorbacks kurze Zeit später schon wieder im Ballbesitz war. So ging es zunächst munter weiter. Lauf durch Kevin Czichi in die Endzone, Pass von QB Felix Rusch auf WR Bairam Wulf in die Endzone und QB Felix Rusch lief selbst in die Endzone. Während nach TD 1 und 2 Ernst-Otto Rieck den PAT noch sicher verwandelte, wurde PAT Nr. 3 nur geblockt und PAT Nr. 4 geblockt und sogar zu einem Safty und die ersten beiden Punkte der Blue Devils zurück getragen. Somit wurde mit 26:2 das erste Mal die Seiten gewechselt. Fullback Bjarne Sander und Kicker Ernst-Otto Rieck erhöhten noch einmal um 7 Punkte, doch die Blue Devils ihrerseits schlugen mit gekonnten Kombinationen aus Pass – und Laufspiel über das Feld und belohnten sich mit 6 Punkten zum Halbzeitstand von 33:08. Dieses kurze Aufbäumen der Hamburger Gäste führte zu unnötiger Unruhe bei den Wildschweinen kurz vor der Pause. Die Coaches schafften es während der Halbzeitpause entsprechende Ruhe und Ordnung in das Team zurück zu holen und so war es nicht verwunderlich, dass die Lüneburger Defense es schaffte kurz nach der Pause den Ball zurück zu erobern und eine sehr gute Ausgangsposition für den Angriff herzustellen, welche FB Bjarne Sander für seinen 2. TD am Tag nutze. Die Razorbacks erhöhten durch zwei weitere Lauf TD durch Kevin Czichi und PAT durch Ernst-Otto Rieck auf 53:08 und brachten nach und nach nahezu alle Backups ins Spiel ein.
Trotz des deutlichen Spielstandes war es augenscheinlich, dass die Moral der Hamburg Blue Devils auf dem Feld nie gebrochen wurde und sie bis zum Schluss hart und fair zu Ende gespielt haben.
Die Gastgeber gingen glücklich und gottlob verletzungsfrei vom Spielfeld und können erst einmal durchschnaufen, denn am Sonnabend, 20. Juli, gehts in die niedersächsische Landeshauptstadt zum dann vierten Auswärtsspiel gegen die Hannover Stampeders. KickOff ist um 15.00 Uhr

Die Punkte für die Razorbacks erzielten K. Czichi (18) B. Sander (12) F. Rusch (6) A. Schale (6), B. Wulf (6) E.-O. Rieck (5)
Am Sonntag wiederum zogen dann die Wolves aus Schwarzenbek mit einem 47 :21 Sieg be den Hamburg Ravens nach und auch die Hamberg Huskies2 gewannen ihr Auswärtsspiel bei den Hannover Stampeders deutlich (51:16) und haben auch erst eine Niederlagen (gegen Lüneburg) auf der Soll Seite.

Das nächste Heimspiel steigt am Sonntag, 18. August, um 15.00 Uhr gegen die Lübeck Cougars II. Diese Begegnung ist allen noch in bitterer Erinnerung: Eine 14:3- Niederlage.

Fotos Jens Burmester