Meistertraum ausgeträumt. Heimniederlage 00:10 gegen die Hamburg Huskies 2

Es war alles angerichtet. Es stand im Vorwege fest, dass der Sieger dieser Partie der Meister der 5. Liga Nord werden wird. Die Hamburg Huskies2 waren am vergangenen Sonntag zu Gast bei den Lüneburg Razorbacks. Der Herbst zeigte sich von der sonne reichen Seite und trotz des traditionellen Kopefestumzuges in der Lüneburger Innenstadt fanden mehr als 200 Zuschauer den Weg zum Sportplatz der Lüneburger SV.

Doch die Lüneburg Razorbacks fanden einfach nicht ins Spiel. Aber auch die Schlittenhunde taten sich schwer. Zählbare Punkte für die Hamburger kamen im ersten Viertel nur in Form eines Field Goals zur 3:0 Führung zu Stande. Die Defense der Razorbacks zeigte ein um das andere Mal mehr, warum sie zurecht zur Besten Defense der Liga zählt. Im zweiten Quarter kamen die Hamburger durch eine Interception der Razorbacks ungefähr in Höhe der Lüneburger 35 Yard Line an den Ball und diese günstige Feldposition wurde dann auch gleich ausgenutzt, um den Spielstand durch einen Touchdown auf 10:00 zu erhöhen. Im 2 Quarter kamen das Lüneburg Team noch zu einem Field Goal Versuch aus ca. 35 Yards Entfernung, doch der Kick war ein paar Inches zu kurz. Somit blieb es zur Halbzeit bei 10:00 für die Hamburg Huskies 2.

Auch in der 2. Halbzeit konnten die Razorbacks nicht ihr gewohntes gutes Offense Spiel runter spielen. Viele kleine individuelle Fehler führten immer wieder dazu, dass der Ball mittels Punt abgegeben wurde. Dazu kamen Ballverluste durch Interceptions und Fumbles. Aber auch die Huskies 2 bekamen keine weitern Punkte auf das Scoreboard, die Defense der Lüneburger gab alles, aber am Ende hat es nicht gereicht. Am Ende siegten die Huskies nicht ganz unverdient mit 10:00 und holten sich die Meisterschaft in der Verbandsliga Nord.

Die anwesenden Zuschauer feuerten ihre Mannschaften frenetisch an. Das übertrug sich logischerweise auf die Spieler, die viele bissige, faire, spannende und unterhaltsame Spielszenen zeigten. Zum Glück blieben beide Teams von Verletzungen verschont.

Die Lüneburg Razorbacks gehen jetzt erst einmal (zusammen mit Ihrem Jugendteam) in eine 3-wöchige Trainingspause. Anschließend beginnt dann die Vorbereitung auf die Saison 2020.

Das gesamte Team der Lüneburg Razorbacks bedankt sich bei der Lüneburger Sportvereinigung für sechs Jahre, die wir dort verbringen durften. Auf Wunsch der Razorbacks werden wir uns zukünftig dem VFL Lüneburg anschließen.

(Fotos Jens Burmester / LSV)

LZ Play Video

 

Razorbacks verlieren Rückspiel gegen die Wolves 7:9

 

Es war das erwartete Spitzenspiel auf Augenhöhe. Am vergangenen Sonntag empfingen die Lüneburg Razorbacks die Schwarzenbek Wolves vor rund 200 Zuschauern bei spätsommerlichem Sonnenschein. Die immer noch beste Defense der Liga gegen den besten Angriff der Liga. Wie vor 4 Wochen in Schwarzenbek. Dieses Mal sollten die Wölfe den Sieg mit nach Hause nehmen. In einer langen Partie, erneut mit einer Verletzungsunterbrechung wie auch schon im Hinspiel, war es eine entscheidende Situation, die den Unterschied ausgemacht hat.

Die gut aufgelegte Defense schaffte es einen langen Pass vom Schwarzembeker Quarterbeck abzufangen an der Razorbacks 2 Yard Line. Beim zweiten Laufspielzug der Wildschweine wurde der Running Back Jan Müller in der Razorbacks Endzone zu Fall gebracht und somit erhielten die Schwarzenbeker die ersten beiden Punkte. Das war auch der Halbzeitstand. In der Halbzeit Pause wurden in der Offense diverse personelle Veränderungen durchgeführt. Die Lüneburger kamen auch mit dem Kick Off Return ins Spiel und schon der erste Spielzug in der 2. Halbzeit sollte die Führung bringen. Doch der 60 Yards Touchdown Lauf von Alex Schale wurde auf Grund eines Holdings zurecht zurück gepfiffen. Der Drive brachte dann keine Punkte aber die Wölfe schlugen wieder zu und gingen noch im 3. Quarter mit 9:0 in Führung. Aber die Offensive rund um Quarterback Andrew Wakeman sah ihre Chance und mit variablen Pass und Laufspiel und einem Big Play durch Alex Schale wurde der Anschluss zum 7:9 erzielt (PAT Ernst-Otto Rieck). Im Anschluss daran schafften aber beide Mannschaften nicht ihr Punktekonto zu erhöhen. Ein erfolgsversprechender Drive der Lüneburger im 4. Quarter wurde durch einen Snap Fumble Höhe der Schwarzenbeker 35 Yard Line 4 Minuten vor Ende des Spieles gestoppt. Während die Wölfe die Spielzeit runter spielen wollten, gelang der Defense noch 53 Sekunden vor Schluss ein Ball Besitz. Aber der versuch auf „alles oder nichts“ schlug leider fehl für die Razorbacks, so dass das Team die dritte Saison Niederlage einstecken musste.

Am 06.10. 2019 kommt es nun im Lüneburger Sportstadion zum Endspiel gegen die Hamburg Huskies 2 die ihrerseits durch einen 9:0 Sieg gegen die Hamburg Blue Devils Prospects den 1. Tabellenplatz eingenommen haben.

Die Punkte für die Razorbacks erzielten Alex Schale und Ernst-Otto Rieck

 

Auswärtsniederlage bei den Hamburg Blue Devils Prospects (28:21)

Die Lüneburg Razorbacks kehren mit einer überraschenden 28:21 (HZ 14:07)  Niederlage von den Hamburg Blue Devils Prospects zurück.
Die Gastgeber haben sich sehr gut auf das Spiel vorbereitet und der Stachel der Enttäuschung nach der 8:53 Niederlage bei den Razorbacks saß sehr tief.
Die Offense der Razorbacks kam an dem Sonntag nicht wie gewohnt in Gang und die Verteidigung konnte in diesem Spiel nicht die Kohlen aus dem Feuer holen.

In den verbleibenden Saison Spielen, jeweils zu Hause, gegen den Tabellen Dritten Schwarzenbek Wolves (22.9.) und den Tabellen Zweiten Hamburg Huskies 2 (6.10.) haben die Razorbacks weiterhin es in eigener Hand die Tabellenführung zu verteidigen.

Die Punkte für die Razorbacks erzielten Kevin Czichi (6), Marc Kowoll (6) und Maximilian Willens (6) sowie Ernst – Otto Rieck (2) und Nils Steiner (1).